22-23_Philharmonisches Orchester Hagen_by_POH Ashekenazy_web
© Dimitri Ashkenazy

Erfolgreicher Sohn einer erfolgreichen Musiker-Familie.

Philharmonisches Orchester Hagen I

Klarinette: Dimitri Ashkenazy
Leitung: Joseph Trafton
Philharmonisches Orchester Hagen

Felix Mendelssohn Bartholdy | Ouvertüre Die Hebriden, op. 26
Peter Maxwell Davies | Strathclyde Concerto Nr. 4
für Klarinette und Orchester
Felix Mendelssohn Bartholdy | Sinfonie Nr. 3 in a-Moll,
Schottische Sinfonie, op. 56

Dimitri Ashkenazy, Sohn des berühmten Dirigenten Vladimir Ashkenazy, ist einer der bekanntesten Schweizer Klarinettisten. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er am Klavier im Alter von sechs Jahren. Vier Jahre später wechselte er zur Klarinette und wurde Schüler von Giambattista Sisini. 1989 trat er unter Beibehaltung des Lehrers ins Konservatorium Luzern ein, wo er vier Jahre später sein Studium "Mit Auszeichnung" abschloss. 1992/93 war er Mitglied der Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters, und von 1993 - 1995 gehörte er dem Gustav Mahler Jugendorchester an.

Seit 1991 führt eine rege Konzerttätigkeit Dimitri Ashkenazy in alle Welt. So trat er in der Hollywood Bowl von Los Angeles auf, im Sydney Opera House, in der Suntory Hall in Tokyo, der Royal Festival Hall in London, bei den Salzburger Festspielen, im Prager Rudolfinum sowie in der Salle Pleyel von Paris auf, um nur einige zu nennen. Neben seinen Konzertverpflichtungen hat Dimitri Ashkenazy bereits an zahlreichen CD-, Radio- und Fernsehproduktionen mitgewirkt.

Ashkenazys Klarinette kann sanft singen, er gestaltet die Phrasen liebevoll: so wie man es gerne hört.

TZ

Unterstützt durch

maerkischer-arbeitgeberverband
foerderverein-parktheater
wdr-3

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .