23-24_Don Giovanni_by Marc Lontzek_web
© Marc Lontzek

Perfekte Mischung aus ernster und komischer Oper.

Don Giovanni

Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Text: Lorenzo Da Pont
Musikalische Leitung: Per-Otto Johansson
Regie: Aron Stiehl
Symphonisches Orchester, Opernchor und
Statisterie des Landestheaters Detmold

Ein neuer Tag, eine neue Frau, so das Credo von Don Giovanni. Wen er möchte, nimmt er sich. Donna Elvira ist schon Geschichte, Donna Anna überfällt er und tötet ihren Vater, Zerlina will er gar von ihrer Hochzeit weg verführen. Dass er damit den Zorn der verflossenen Damen, ihrer Ehemänner und Väter auf sich zieht, kümmert den Lebemann wenig. Als die Betrogenen sich verbünden, kommt Giovanni um Haaresbreite davon. Weder eingeschüchtert noch geläutert, lädt der übermütige Draufgänger den Geist des toten Vaters von Donna Anna zum Essen ein. Dieser jedoch schickt Don Giovanni auf eine letzte Reise.

Mal als abschreckendes Beispiel des Übeltäters, mal als Sinnbild des unkonventionellen Libertins, der die moralischen Vorstellungen seiner Zeit hinterfragt – im 18. Jahrhundert erfreute sich der Mythos um den ebenso charmanten wie skrupellosen Verführer Don Juan größter Beliebtheit.

Mozart und sein kongenialer Librettist Da Ponte schufen mit diesem Werk eine perfekte Mischung aus ernster und komischer Oper.