Bianco su Bianco
© Viviana Cangialosi - Compagnia Finzi Pasca

Atmosphärisches Universum aus Lichtern, Klängen und Clownerie.

Bianco su Bianco

Theater der Liebkosung
Spiel: Helena Bittencourt und Goos Meeuwsen
Buch und Regie: Daniele Finzi Pasca
Compagnia Finzi Pasca | Schweiz

„Bianco su Bianco“ ist ein Puzzle aus kurzen Geschichten, in denen nichts ist, wie es scheint und sich schließlich doch alles als das zeigt, was es ist. Man lacht und fühlt mit den zwei schauspielenden Clowns, den heroischen und doch zerbrechlichen Erzählern, geschickten Manipulatoren der Einfachheit, Schöpfern von Zärtlichkeit und Poesie. Mit einem raffinierten und atmosphärischen Universum aus Lichtern und Klängen treten die Akteure - beide ehemalige Cirque de Soleil-Artisten - in den Dialog.

„Helena und Goos bewegen sich mit Leichtigkeit und großer Agilität über die Bühne. Sie bringen elegant kleine Details hervor, um tragikomische Situationen aufzubauen. Mit ihrer Hilfe kreieren wir eine neue Show, die – ganz im Sinne unseres ganz eigenen Storytelling-Ansatzes – auf der Balance zwischen einer süßen und nostalgischen Form des Absurden spielt. Unabhängig von der Einfachheit und Kargheit des Theaterapparates ist unser Universum ein surreales Universum, irgendwie heftig gelassen, eine selbstreflexive Form des Theaters, in dem Schauspieler das Proszenium nutzen, um in einen Dialog mit dem Publikum zu treten, in dem Illusionen und Tricks am Ende immer offenbart werden, wo wir lachen und bewegt sind, wo die Clowns nicht die Narren spielen, sondern vielmehr die Zerbrechlichkeit des Verlustes von Helden verkörpern“, erklärt Daniele Finzi Pasca seine Show.

Die beeindruckende Technologie wurde für den großen Lichtwald entwickelt, der das Olympiastadion in Sotschi überragte. Nun kommt sie verkleinert für das Theater zum Einsatz. Zarte, kristalline Musik begleitet die Lebens- und Hoffnungsgeschichte dieses unterhaltsamen, fantastischen und ziemlich surrealen Paares.

Die Compagnia Vinzi Pasca ist eines der führenden unabhängigen künstlerischen Unternehmen der Welt. Dank ihrer besonderen künstlerischen Handschrift ist sie international bekannt: Ihr „Theater der Liebkosung“ ist eine eigenen Theatertechnik, die auf der unsichtbaren Geste und dem Zustand der Leichtigkeit basiert, die bewegt und blendet.

Seit der Premiere 2014 in Bellinzona, Schweiz, haben die Show mehr als 25.000 Zuschauern in 31 Städten gefeiert.

Zwischen Komik und Tragik, eine Hymne der Hoffnung.

Gazzetta di Modena

Play Video

Unterstützt durch

Märkische Bank
IKZ

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .