21-22_Le Nozze di Figaro_by_© Landestheater Detmold - A. T. Schaefer_web
©Landestheater Detmold - A. T. Schaefer

Opera buffa von brillanter Schärfe.

Le Nozze di Figaro

Die Hochzeit des Figaro oder Der tolle Tag
Commedia per musica in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Musikalische Leitung: György Mészáros
Inszenierung: Jan Eßinger
Landestheater Detmold

Der gewitzte Barbier Figaro und seine Susanna wollen heiraten.
Beide sind Untergebene des Grafen Almaviva, dessen Durst nach
Liebesabenteuern mittlerweile legendär geworden ist. Während dieser
hofft, seine Lust an Susanna stillen zu können, fädelt Letztere
gemeinsam mit der gedemütigten Gräfin eine Intrige ein, um den
Schwerenöter bloßzustellen. Die beiden Frauen haben jedoch nicht
mit den charmant-unbeholfenen Avancen des pubertierenden Cherubino
und der Eifersucht des Grafen und des Figaro gerechnet. Als
auch noch die Haushälterin Marcellina und der zwielichtige Doktor
Bartolo darauf bestehen, dass Figaro bei ihnen eine Schuld zu begleichen
und Marcellina zu heiraten habe, ist das Chaos perfekt.

Aus dieser Geschichte entspinnt sich eine Komödie, für die Mozart
und Lorenzo Da Ponte eine Text-Musik-Kombination geschaffen haben,
mit der sie das Musiktheater entscheidend vorwärts brachten.
Als Vorlage diente Beaumarchais’ „La folle journée ou Le mariage de
Figaro“, dem die Zensur in Wien ob seiner politischen Brisanz Aufführungsverbot
erteilte. So konnte eine Oper von brillanter Schärfe
entstehen, in der Mozarts Musik den Text neu politisiert und einen
Einblick in das Innere der Personen möglich macht.

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .