21-22 Kehrseite der Medaille by Dietrich Dettmann
©Gio Loewe

Sagen wir immer, was wir denken?

Die Kehrseite der Medaille

Komödie von Florian Zeller
Mit Timothy Peach, Nicola Tiggeler, Martin Armknecht, Mia Geese
Regie: Pascal Breuer
Euro-Studio Landgraf

Parktheater-Stammgäste erinnern sich vielleicht an die „Wahrheit“- Personenkonstellation: Isabelle und Daniel, das seit langem verheiratete Ehepaar sowie Patrick und Laurence, dessen langjährige Freunde. Zeller bleibt ihnen auch im Nachfolgestück treu. Nur Patrick hat jetzt eine Neue an seiner Seite. Sie heißt Emma und ist sehr attraktiv. Natürlich gehen Patricks langjährige Freunde auf Distanz, doch Daniel überredet seine Frau, die beiden zum Essen einzuladen.
Dass der vorhersehbar nicht sehr erfreulich verlaufende Abend in dieser Komödie zum Vergnügen wird, liegt nicht nur an den brillanten Dialogen, sondern an einem fast vergessenen Stilmittel des Theaters – dem A-part (Beiseite)-Sprechen – dem sich Florian Zeller bedient. Dank dieses virtuosen Clous hört das Publikum die höfliche Konversation der vier Personen und zusätzlich die heimlichen Gedanken, die sonst verborgen bleiben. Der Autor nutzt diesen Kunstgriff, der das Publikum zum Komplizen macht, auf amüsante wie perfide Weise. Zeller legt das Interesse damit auf das normalerweise Nicht-Gesagte. Dabei gelingt es ihm bei aller Leichtigkeit und komödiantischer Dynamik auch das Konfliktpotential für die Stimmungsschwankungen der Beteiligten immer spürbar zu machen.
Intelligente Unterhaltung mit französischem Esprit!

Die Schauspieler jonglieren ständig mit den Wirkkräften der Doppelbödigkeit – und so entsteht eine komische, grausame und wunderbar erbärmliche Wahrheit.

Le Figaro

Unterstützt durch

ikz
krombacher
kulturbuero

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .